Knusprige Gänsekeule mit Apfelrotkohl und Klößen

Knusprige Gänsekeule mit Kartoffelpüree

Heute kein Kalorien zählen aber dieser Klassiker muss in der Vorweihnachtszeit einfach sein

Zutaten für 4 Portionen

Die Gänsekeulen:

  • 4 Gänsekeulen
  • 200 g Möhren
  • 200 g Knollensellerie
  • 100 g Zwiebeln
  • 200 ml Fleischbrühe
  • 250 ml Rotwein
  • 0,5 TL Lebkuchengewürz
  • Salz + Pfeffer
  • evtl. etwas Speisestärke

Die Kartoffelknödel:

  • 1 Brötchen (vom Vortag)
  • 1 El Butter
  • 900 g Kartoffeln
  • 100 g Mehl
  • 100 g Kartoffelstärke
  • 2 Eier (klein)
  • Salz
  • Muskatnuss

Der Rotkohl:

  • 700 g Rotkohl (geputzt)
  • 2 EL Butter
  • 2 Zwiebeln
  • 3 EL Johannisbeergelee
  • 1 Lorbeerblatt
  • 5 Wacholderbeeren
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Äpfel (Boskop)
  • 1 TL Speisestärke
  • 2 El Rotweinessig
  • Salz + Pfeffer
  • 2 Zweige Rosmarin

So geht’s

Die Gänsekeulen:

  1. Den Backofen auf 170°C (Ober /Unterhitze) vorheizen.
  2. Die Möhren und den Sellerie schälen. Die Zwiebeln, die Möhren und den Sellerie 1 cm groß würfeln und auf die Fettpfanne des Backofens geben. Rotwein und Brühe dazu geben
  3. Die Haut der Gänsekeulen mehrfach vorsichtig einschneiden. Die Keulen mit Lebkuchengewürz, Salz und Pfeffer würzen.
  4. Die Keulen im heißen Ofen auf dem Backrost auf der 3. Schiene von unten über der Fettpfanne 2 Std. braten.
  5. Die Keulen auf einem Blech im ausgeschalteten Backofen ruhen lassen.
  6. Die Sauce durch ein Sieb in einen Topf geben und entfetten, aufkochen, mit Pfeffer und Salz abschmecken und evtl. mit etwas Speisestärke binden.

Die Kartoffelknödel:

  1. Das Brötchen würfeln und in einer Pfanne mit der Butter bei mittlerer Hitze goldbraun rösten.
  2. Die Kartoffeln waschen und in 20-25 Minuten weich garen. Das Wasser abgießen und die Kartoffeln auf der ausgeschalteten Herdplatte im Topf ausdampfen lassen, bis die Haut rundum trocken ist.
  3. Kartoffeln pellen und noch heiß durch die Kartoffelpresse drücken oder mit einem Kartoffelstampfer sehr fein zerstampfen. Vollständig abkühlen lassen.
  4. Die Kartoffelmasse mit Salz und wenig Muskat würzen. Das Mehl und die Stärke unter mischen.
  5. Das Ei verquirlen und mit unter mischen. Mit den Händen rasch zu einem Teig zusammendrücken. Evtl. noch etwas Mehl oder Stärke zugeben. Kartoffelteig mit Stärke bemehlten Händen zu 8 Knödeln formen, dabei mit Brotwürfeln füllen.
  6. Reichlich leicht gesalzenes Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen.
  7. Die Knödel in das kochende Wasser geben, zugedeckt aufkochen lassen, dann bei milder Hitze 15 – 20 Min. garziehen lassen. Wenn die Knödel aufsteigen mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben, gut abtropfen lassen und heiß servieren.

Tipp:
Vorab aus einer kleinen Teigmenge einen Probeknödel formen und diesen ca. 5 Minuten garen. Wenn dieser zerfällt noch etwas Mehl unter den Teig mischen.

Der Rotkohl:

  1. Den Rotkohl putzen, vierteln und den Strunk herausschneiden. Quer in feine Streifen schneiden.
  2. Die Zwiebeln fein würfeln.
  3. Die Butter erhitzen, die Zwiebeln darin glasig dünsten, den Kohl zugeben und 5 Min mitdünsten.
  4. Mit Salz, Pfeffer und Johannisbeergelee würzen. Das Lorbeerblatt, die Wacholderbeeren, die Rosmarinzweige und die Brühe zugeben.
  5. Mit Deckel 20 Minuten garen.
  6. Inzwischen die Äpfel schälen, entkernen und in  1 cm große Würfel schneiden.
  7. Die Apfelstückchen zum Rotkohl geben und weitere 10 Minuten garen.
  8. Lorbeer und Rosmarin entfernen.
  9. Die Speisestärke mit dem Rotweinessig vermengen, zum Rotkohl geben und unter Rühren einmal aufkochen.

Nährwerte pro Portion

kcal:  990, Eiweiß: 57 g, Fett: 60 g, Kohlehydrate: 65 g

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.